Warum ist alles, wo Hochzeit dran steht, so teuer?

Eine Erklärung

Innenansicht der Godobertuskapelle in Gelnhausen

Godobertuskapelle in Gelnhausen

Hohe, alte Sandsteinwände erleuchtet von einem Kronleuchter

Wenn ich mit Paaren spreche, die gerade ihre Hochzeit planen, dann fällt fast immer irgendwann der Spruch "Alles, wo Hochzeit dran steht, ist direkt teuer." Und damit haben sie bis zu einem gewissen Grad auch Recht, allerdings hat das seine Gründe und die möchte ich einfach einmal gesammelt offenlegen. 


Vorab sollte gesagt sein, dass es natürlich Dinge gibt, bei denen man wirklich einfach einen Hochzeits-Aufschlag zahlt. Wenn ich mir Papier-Servietten online anschaue und die mit dem Aufdruck "Mr & Mrs" rund 1/3 mehr kosten als die mit "Happy Birthday", dann gibt es dafür nämlich keine sinnvolle Begründung, wenn es sonst genau das gleiche Produkt ist. Bei vielen anderen Punkten gibt es da aber deutliche Unterschiede.



Floristik

Ein Punkt, der hier immer gerne genannt wird, ist der Blumenschmuck für die Hochzeit. Üppige Gestecke für große Tafeln oder ein riesiges Rosenherz fürs Hochzeitsauto sind schnell ziemlich teuer. Das liegt aber vor allem daran, dass dort einfach Unmengen an frischen Blumen verarbeitet sind und die kosten nun mal Geld.


Wieso aber kostet ein Hochzeitsstrauß so viel mehr als der Blumenstrauß für Mutti zum Geburtstag? Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass das einfach ein anderes Produkt ist. Für die Hochzeiten werden normalerweise mehr und oft auch hochpreisigere Blumen verwendet. Diese müssen zudem möglich firsch sein, damit der Strauß auch mal 1-2 Stunde ohne Wasser überlebt, was während der Trauung meist der Fall ist. Und handwerklich ist der Hochzeitsstrauß ebenfalls eine ganz andere Herausforderung, er wird nämlich anders gebunden. Da er über den Tag viel getragen und gehalten wird und manchmal sogar geworfen, muss er einfach viel robuster sein als Muttis Strauß, der nach dem Überreichen direkt in die Vase gestellt und dann von dort nicht mehr entfernt wird. 


Es ist also natürlich möglich auch einen "normalen" Strauß zu kaufen, erfahrungsgemäß macht es aber nicht viel Spaß dann spätestens beim Paarshooting mehr damit beschäftigt zu sein, ihn entweder zusammen zu halten oder aber immer so zu drehen, dass nur die noch präsentable Seite zu sehen ist. Hier lohnt sich eine Investition also auf jeden Fall!



Dienstleister und Service

Ein Part, bei dem viele nicht nachvollziehen können, welche Preise verlangt werden, sind Dienstleistungen jeder Art. Egal ob es der DJ, Fotograf, Trauredner oder eventuell auch Kellner ist, wer auf Hochzeiten arbeitet, verlangt oft einen gehobenen Stundensatz. Warum ist das aber so? 


Am Tag der Hochzeit soll möglichst alles perfekt sein, das bedeutet für einen Dienstleister, dass er immer 110% wach und dabei sein muss. Er kann nicht mal eben seinen Gedanken nachhängen oder Nachrichten am Handy beantworten. Wenn ein Moment verpasst ist, kommt er nicht wieder und kann auch nicht wiederholt werden. Und deswegen muss einfach alles beim ersten Mal richtig passen. Der Service muss einfach komplett stimmen und Service auf hohem Niveau ist eben nicht günstig. 


Bei Dienstleistern, die auf Technik angewiesen sind, wie auch wir Fotografen, spielt natürlich auch dieses Equipment mit in den Preis. Ich kenne keinen seriösen Fotografen der ohne eine Backup-Kamera zu einer Hochzeit auftauchen würde. Zudem habe ich, genau wie viele Kollegen, immer eine riesige Sammlung an Ausrüstung mit dabei, damit ich für alle Fälle gerüstet bin und auch wirklich in jeder Situation das möglichst perfekte Foto machen kann. Einen Ausfall oder ein "Ups, das liegt jetzt zu Hause" kann sich hier absolut niemand erlauben.

Und da auch menschliches Versagen nie ganz augeschlossen ist, lohnt es sich zudem immer auf Dienstleister mit viel Erfahrung zu setzen. Diese sehen die kritische Situation vielleicht schon vorab kommen oder können aber auf Grund ihres Erfahrungsschatzes viel entspannter darauf reagieren und die Folgen abfangen. Einen Dienstleister, der bei einem wichtigen Moment im Tagesbalauf plötzlich mit der Situatioon überfordert ist, möchtet ihr wirklich nicht haben. 


Und dann kommt noch dazu, dass Dienstleister, die sich rein oder vor allem auf Hochzeiten spezialisiert haben, eben auch nur dann arbeiten und Geld verdienen können, wenn eben auch eine Hochzeit stattfindet. Und das ist in den meisten Fällen ein Samstag. Davon gibt es aber nur etwa 52 im Jahr und die Paare, die im tiefsten Winter oder bei nass-kaltem Herbstwetter heiraten, sind auch dünn gesät. Damit bleiben für viele nur geschätzt 26 Termine an denen sie arbeiten können. Jetzt darf jeder einmal selbst sein Jahresgehalt durch 26 teilen und dann wundern sich vielleicht ein paar Leute weniger über die Tagessätze bei den Profis. 



Torte, Kleid und Co

Kommen wir noch einmal auf die materiellen Dinge zurück. Auch über die angeblich überteuerten Kleider, Anzüge, Torten und Eheringe habe ich schon Viele schimpfen gehört. Hier hilft es sich einmal objektiv anzuschauen, um was es sich genau handelt. Eine 3-stöckige aufwändig dekorierte Geburtstagstorte kostet in etwa das Gleiche wie eine entsprechende Hochzeitstorte. Allerdings kauft man selten solche Torten zum Geburtstag und hat daher kein Gefühl dafür. Bedenkt man sich aber einmal das verwendete Material und den nötigen Zeitaufwand (ich weiß wovon ich rede, ich habe unsere Torte nämlich selbst gebacken), erscheinen die Preise aber schon gar nicht mehr so utopisch. 


Und auch beim Kleid, dem Anzug oder den Ringen gibt es einfach gravierende Unterschiede zu den gewohnten Alltagsvarianten. Da werden nur die hochwertigsten Materialien verwendet und alles soll nachher perfekt sitzen. Weder die Spitze am Träger noch der Diamant auf dem Ring soll sich irgendwann von selbst lösen. Und auch ein "schlichter Tüllrock" hat oft deutlich mehr Lagen und bedeutet sehr viel mehr Arbeit als man zuerst schätzen würde. Beim Anzug gilt das gleiche. Ein leichter Stoff, der sich bequem den ganzen Tag über tragen lässt, trotzdem ordentlich aussieht und nicht übermäßig Falten bildet, kostet eben deutlich mehr. Und dann soll alles ja auch noch so gefertigt sein, dass individuelle Anpassungswünsche ebenfalls noch umgesetzt werden können.



Zusammenfassung

Ihr seht, alles hat seine Gründe und die Qualität, die am Tag der Hochzeit erwartet wird, hat in allen Bereichen einfach seinen Preis. Oft sind bei den Beträgen auch Services und Kosten enthalten, die man auf den ersten Blick nicht sieht, weil das Hochzeitsauto am Vortag extra noch mal durch die Waschstraße gefahren wird, was für einen normalen Mietwagen niemand tun würde, oder sich der Videograf extra noch ein Spezialobjektiv ausleiht um perfekt auf eure Location vorbereitet zu sein. 


Trotzdem muss man aber als Hochzeitspaar natürlich nicht überall das Beste vom Besten einkaufen. Wenn euch ein Punkt so gar nicht wichtig ist, könnt ihr dort auf die Alltagsvariante zurückgreifen oder ihn einfach komplett weglassen. Wir hatten beispielsweise kein Hochzeitsauto und sind mit unseren eigenen Autos gefahren. So haben wir uns die Miete gespart und den Blumenschmuck haben wir dann auch direkt komplett weggelassen. So bleibt mehr vom Budget für die Punkte übrig, die euch wichtig sind und für die ihr dann auch gerne Geld ausgebt.


Beehaltet einfach immer im Kopf: Es ist eure Hochzeit und damit sind es auch eure Entscheidungen!    

Schreib gerne den ersten Kommentar!